Täglich was Neues entdecken.

Wir nennen das Ausbildung.

Gut ankommen: Tipps für die Bewerbung

Eine gute Bewerbung öffnet die Tür zum Traumjob. Sie ist ein bisschen wie eine Visitenkarte: Sie hinterlässt einen wichtigen ersten Eindruck. Je überzeugender sie ist, desto besser. Für manche ist es gar nicht so einfach, alles Wichtige über die eigene Person zusammenzufassen. Damit das dennoch prima klappt, haben wir die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Wann, wie – und dann?

Für einen Ausbildungsplatz bewirbst du dich am besten ein Jahr vor dem Ausbildungsbeginn, am besten sogar vor den Sommerferien. Das Sommer-Schulzeugnis reichst du uns einfach nach. Die Bewerbung schickst du per Post oder online – was dir lieber ist. Du bekommst dann einen Termin für ein persönliches Gespräch zum Kennenlernen und einen Termin für einen Einstellungstest. Nach der Auswertung melden wir uns wieder mit dem Ergebnis bei dir.

Wie sieht eine gute schriftliche Bewerbung aus?

Knittrige Seiten, Flecken auf dem Papier oder viele Schreibfehler sehen jedenfalls nicht so toll aus, wenn deine Bewerbung per Post kommt. Stell dir einfach vor, dass die Bewerbung wie deine Visitenkarte ist. Der optische Eindruck entscheidet nun mal. Wenn du dir Mühe gibst, lohnt es sich dafür – und du hast beste Chancen auf den Job.

Welche Unterlagen brauchst du?

Schick uns ein Bewerbungsanschreiben und deinen Lebenslauf, bitte fehlerfrei und an die richtige Ansprechperson. Für uns sind außerdem deine letzten beiden Zeugnisse wichtig. Wenn du noch weitere Zertifikate hast, etwa von Sprachschulen oder zu Praktika, leg sie gern mit rein. Das macht einen guten Eindruck – auch bei uns.